Quellen

Hier werde ich nach und nach die Quellen meiner Forschung präsentieren !

Wer über die Zeitgrenze der von den Standesämtern ausgestellten Personen- und Zivilstandsurkunden hinaus nach seinen Vorfahren sucht, muss auf die Kirchenbücher zurück greifen. Ganz allgemein wurde die Beurkundung durch Standesämter 1874 eingeführt, westlich des Rheins bereits 1798, im Großherzogtum Berg östlich des Rheins 1810. Kirchenbücher reichen an Rhein und Ruhr meist bis zur Mitte, in Einzelfällen auch bis zum Anfang des 17. Jahrhunderts zurück. Alle Forscher, die über diese Grenzen hinaus weiter suchen wollen, sind auf die Arbeit in Archiven angewiesen. Dabei haben diejenigen, deren Ahnen aus dem Stift Essen, dem Stift Rellinghausen oder der Abtei Werden stammen, große Aussichten auf Erfolg! Für diese einst selbständigen Herrschaftsbereiche sind im Landesarchiv Duisburg nicht nur zahlreiche Hofakten überliefert, sondern auch in großer Zahl Akten über die Ablöseverhandlungen. Die einst zu einer geistlichen Grundherrschaft gehörenden Höfe und Kotten waren nach der Säkularisation 1803 an den Domänenfiskus gefallen und die bäuerlichen Aufsitzer mussten nun die Reallasten gegen Geld ablösen, um in den Besitz der Höfe zu gelangen. Dazu wurden zum Teil umfangreiche Akten mit Abschriften alter Pachtverträge, Obligationen, An- und Verkäufen, teilweise auch Eheberedungen angelegt, die wertvolle Informationen zur Hof- und Familiengeschichte enthalten.


Quellen im Stadtarchiv Erkrath

- Personenstandsregister Erkrath (G-H-S) ab 1866 fortlaufend (1810 - 1865 im Stadtarchiv Düsseldorf)

- Beleg-/Sammelakten dazu: Geburt 1881-1905, Heirat 1876-1935, Sterben 1913- 1986

- Personenstandsregister Gruiten (G-H-S) ab 1894, G bis 1907, H bis 1937, Sterben bis 1975

- Beleg-/Sammelakten dazu: G/H ab 1894, G bis 1905, H bis 1936, S ab 1896 bis 1974

- Hausbücher (3 Bd.) für die Honschaft Erkrath, angelegt ca. 1890, mit Namen und Daten der Bewohner (Archiv Nr. 362 V - VII)

- Übertragung der alten Hausnummern in moderne Adressen (Straßenname, Hausnummer), siehe Hier

- Bürgerrollen (3 Bd.), alphabetisches Verzeichnis der Einwohner in Erkrath, Dorp, Unterbach und Bruchhausen, angelegt ca. 1900, mit Namen und Daten der Bewohner (Archiv Nr. 362 I - IV)

- Alte Meldekartei (Datenstand um 1920, evtl. nicht vollständig), Karteikarten, besonderer Standort


Quellen im Stadtarchiv Düsseldorf

- Zivilstands-, Personenstandsregister (G-H-S) der Bürgermeisterei Gerresheim, darin Erkrath 1810 - 1865, Digitalisate (fotografieren erlaubt)

- Kirchenbücher Erkrath, Hubbelrath, Gerresheim Reformiert und Röm.-Katholisch komplett (Verfilmungen/Fotoreproduktionen), Freihandbestand

- Steuerlisten des Unteramtes Mettmann 1716, 1724, 1729, 1730, 1731, 1734/35, 1738, 1745 (Archiv Nr. XIV 6 - 12), mit Details zu Häusern und Höfen, Besitzern, Größenangaben, Steuerbetrag


Quellen im Landesarchiv Duisburg

Anmerkung: es wird als bekannt vorausgesetzt, dass die Bestände des vormaligen NRW- Personenstandsarchivs Brühl komplett ins Landesarchiv Duisburg umgezogen sind.