Familienforschung


Wie alles begann

Als ich Anfang der 1980er Jahre erste Versuche in der Familienforschung unternahm, war das alles noch "Handarbeit". Computer steckten noch in den Kinderschuhen und waren unbezahlbare Monster, für den Hausgebrauch ungeeignet. Internet gab es nicht, alles was man an Fachwissen, Informationen und Daten benötigte, mußte man sich erarbeiten. Eine besondere Herausforderung stellte anfangs die alte Deutsche Schrift, auch Sütterlin genannt, dar. Zunächst konnte ich Dokumente und Urkunden, die in Deutscher Schrift geschrieben waren, nur bruchstückhaft und mit Schwierigkeiten lesen. Geholfen hat mir, dass meine Mutter seit den 1930er Jahren Kopien von Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden sowie Ahnenpässe und -tafeln ihrer Familie aufbewahrte. Sie hat mir die Dokumente vorgelesen, ich habe Abschriften erstellt und diese dann als Lesehilfe benutzt. Mit der Zeit konnte ich mich einlesen und es klappte immer besser. Heute stellen die meisten handschriftlichen Dokumente für mich kein Problem mehr dar.

Nach einem ersten Computer 1988 bin ich um 1995 auf einen Windows-PC umgestiegen. Das war auch der Start für ein erstes Ahnenforschungsprogramm. Nach mehrjähriger Arbeit mit PAF nutze ich nun seit Jahren Family Tree Maker, meine Datenbank enthält heute etwa 5300 Personendatensätze.

Natürlich hatte ich beim Zusammentragen der Personendaten Hilfe von vielen Seiten. Waren das Anfangs meist Familienmitglieder, die eigenes Wissen, alte Fotos und Dokumente beisteuerten, so kam im weiteren Verlauf Hilfe von erfahrenen Familienforschern hinzu. In den letzten Jahren wurde auch für mich die Internetrecherche immer wichtiger. Dennoch bleibt trotz allem digitalem und technischem Fortschritt die Arbeit in den Archiven und mit den Quellen die wichtigste Basis, auf der meine Arbeiten und Veröffentlichungen aufbauen. 

An dieser Stelle möchte ich für die Hilfe und Unterstützung durch Verwandte, Bekannte, Vereinsmitglieder und allen anderen, auskunftsfreudigen, hilfsbereiten Familienforschern danken. Es wäre sicher korrekter, diese Danksagung mit Namen zu verknüpfen, aber das würde einerseits den Rahmen sprengen und birgt auch die Gefahr, jemand zu vergessen. 

Immer wieder bin ich auf hochinteressante, private Webseiten gestoßen. Da wären Ahnen Nober, Anbobi, ArGeWe, Heinz Augustin, Volker Niermann, und eine Reihe andere mehr. Bei Interesse schaut bitte auf die Seite mit den Links. Von diesen Präsentationen angeregt, beschäftigte mich schon länger der Gedanke, eine eigene Webseite aufzubauen und zu veröffentlichen. Mit Beginn des Jahres 2018 habe ich den Gedanken in die Tat umgesetzt. Zunächst werden hier einzelne "Familiengeschichten" präsentiert, die ich in den vergangene Jahren erforscht, bearbeitet und geschrieben habe. Nur in Ausnahmefällen bin ich mit diesen Familien nicht "verwandt". Die Geschichte der Familie Ossmann/Osmann ist ebenfalls in Kleinauflage als Buch im Selbstverlag erschienen. Für Anfragen und Auskünfte könnt ihr gerne den Kontakt-Link nutzen.


Familiengeschichten

"Dem Gute als ein rechtschaffender Haus- und Landwirth vorstehen"

Die Familie Springob auf dem gleichnamigen Hofgut in Essen-Überruhr (1555 - 1830)

von Horst-Ulrich Osmann 2013

erschienen in: Mitteilungen der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde, Bd. 46, Juni 2014, H. 6

(Download hier)


Die Schulten-Familie auf dem Hinseler-Hof in Essen-Überruhr (1580 - 1905)

von Horst-Ulrich Osmann 2014

in: Mitteilungen der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde, Bd. 47, März 2015, H. 1

(Download)


Eine alte Urkunde gelangt zurück an den Ausstellungsort

Haus Kirchroster und Familie Neuhaus in Erkrath (1670 - 1850)

von Horst-Ulrich Osmann 2015

in: Düsseldorfer Familienkunde, 51. Jg., 2015, H. 2

(Download)


Nachkommen von Johannes Großhanten und Anna Roland (1680 - 2015)

300 Jahre Familie Hanten 

von Horst-Ulrich Osmann 2015

nur Privatdruck in Familienbesitz, Auskünfte auf Anfrage


Söhne des Ossen

300 Jahre Familie Ossmann-Osmann (1700 - 2015)

von Horst-Ulrich Osmann 2015

nur Privatdruck in Familienbesitz, Auskünfte auf Anfrage

darin: Die Familien Ossmann, Coords (Korts) und Kolckmann (Wortmann gen. Kolckmann) in Rellinghausen, von Leo van de Loo, Essen, o.J.


"Seine Eltern seien keine Molners, Tzolners, Pfeiffers, Fiddelers, Leinewebers, Baders, Scheffers noch einiges anders thadelhafftigen Geschlechts Zeit ihres Lebens gewesen"

Möllenbecks Mühle im Stift Rellinghausen und die Familie Möllenbeck (1530 - 1850)

von Horst-Ulrich Osmann 2015

in: Mitteilungen der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde, Bd. 47, März 2016, H. 5

(Download)


Friedenssehnsucht und Gotteslob in Stein gemeißelt

Sebastianusbruder Peter Blind stiftete Wegekreuz (1600 - 1850)

von Horst-Ulrich Osmann 2016

in: Düsseldorfer Familienkunde, 52. Jg., 2016, H. 4

(Download)


Vorfahren von Ingenieur Wilhelm August Köttgen (*1896)

von Horst-Ulrich Osmann, 2017

nur Privat, in Familienbesitz


Familie Papendell auf Hof Papendelle in Morp bei Gerresheim (1450 - 1660)

von Horst- Ulrich Osmann 2017

in: Düsseldorfer Familienkunde, 53. Jg., 2017, H. 3

(Download)


Pfeilschmied, Richter, Schankwirt und Organist -

Familie Abels im Stift Rellinghausen (1450 - 1820)

von Horst-Ulrich Osmann 2017

in: Mitteilungen der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde, Bd. 48, März 2018, H. 5 und Juni 2018, H. 6

(Download)


"Der Franzen Kotten am Bruch ist ein dem hochadeligen Reichsstift Rellinghausen allodial zuständiges Pfachtgut"

Familie Franzen im Stift Rellinghausen (1580 - 1820)

von Horst-Ulrich Osmann 2017

bisher unveröffentlicht, Auskünfte auf Anfrage


Familie Schultheis zu Dorp - Schöffen des Erkrather Landgerichtes

von Horst- Ulrich Osmann 2018

in: Düsseldorfer Familienkunde, 54. Jg., H. 2/2018

(Download)


Alles Müller ... eine Rheinische Familie

Vorfahren der Katharina Johanna Müller (1654 - 1991)

von Horst-Ulrich Osmann 2018

erscheint in Kürze, Auskünfte auf Anfrage